Backstage auf’m Kölner Dom

Man muss es in brutaler Offenheit sagen: Familie ist etwas Wunderbares. Nachdem vor wenigen Wochen erst meine Nichte in Frankfurt zu Besuch war, überraschte mich meine Schwester zum Geburtstag mit einem ganz besonderen Geschenk. Eine Domdachführung wollte sie für mich organisieren, also eine Führung durch die Bereiche des Kölner Doms, in denen die Dombauhütte ihren Dienst tut und die normalerweise für die Öffentlichkeit nicht so leicht zugänglich sind. „Backstage auf’m Kölner Dom“ weiterlesen

Der geschenkte Gaul

Dass ich gerne Bücher lese, hatte ich ja bereits erwähnt. Heute verrate ich ein weiteres intimes Detail aus meinem Leben: Ich kaufe auch gerne Bücher. Und zwar – darauf lege ich Wert – am liebsten in analogen Sphären, im Buchladen des Vertrauens. Der ist in der realen Welt angesiedelt, man kommt dort mit echten Menschen in Kontakt, und dort ein Buch erst zu bestellen, um es am nächsten Tag abzuholen, steigert die Vorfreude auf den Akt des Lesens. In Zeiten des Online-Versandhandels mag das Manchem umständlich erscheinen, aber mir ist es nun einmal lieber so. „Der geschenkte Gaul“ weiterlesen

Der Kamera-Kult von Kyoto

Wie die Stadt auf meinen Reiseplan geraten war? Im Grunde war es eine reine Bauchentscheidung. Im letzten Jahr gab es zwischen dem Besuch in Tokyo und einer Verabredung in Nagoya ein paar Tage zu überbrücken, und ich hatte die Auswahl zwischen einem Besuch der Stadt Hikone am Biwa-See und der alten Kaiserstadt gehabt, die ich bis jetzt noch nicht so intensiv besucht hatte. „Der Kamera-Kult von Kyoto“ weiterlesen